2 Jahre Pakt zur nachhaltigen Beschaffung - ein Resümee

Wie kann ein sozial- und umweltverträglicher Einkauf auf kommunaler Ebene gelingen? Diese Frage steht im Zentrum des Paktes zur nachhaltigen Beschaffung in den Kommunen der Metropolregion.

85 Städte, Landkreise und Gemeinden haben sich dem Pakt angeschlossen, der im Rat der Metropolregion im Juli 2019 beschlossen wurde. Mit dem Pakt ergreifen die Kommunen strategische und operative Maßnahmen, um langfristig ein Umdenken in der Beschaffungspraxis zu bewirken. Inhaltlich setzt der Pakt folgende Schwerpunkte:

  • Stadt-, Gemeinderats- sowie Kreistagsbeschlüsse zur nachhaltigen Beschaffung und Beschaffungsleitlinien
  • die Steigerung des Anteils nachhaltiger Beschaffung in der gesamten Metropolregion
  • die Erhebung nachhaltiger Beschaffung in den Kommunalverwaltungen

 

Welche zentralen Ergebnisse und Erfahrungen können nach zweijähriger Umsetzung des Paktes festgehalten werden?

Die Erfahrungen aus der Umsetzung und Handlungsempfehlungen für Kommunen sowie Landes- und Bundesebene wurden in einem partizipativem Prozess durch die Entwicklungagentur Faire Metropolregion Nürnberg aufbereitet. Grundlage für die Aufbereitung sind die Umfrage zur nachhaltigen Beschaffung 2020, eine Workshop-Reihe mit den Paktkommunen, sowie die Arbeit in der AG Controlling nachhaltige Beschaffung und der MultiplikatorInnenrunde.

Das Papier fokussiert sich auf fünf Handlungsfelder:

  • Strategisch und systemisch verändern
  • Personalressourcen und Qualifikation fördern und stärken
  • Zusammenarbeit Zivilgesellschaft und Kommune gestalten
  • Interne wie externe Kommunikation stärken
  • Nachhaltige Beschaffung erheben, erfassen und auswerten

 

Download: 2 Jahre Pakt zur nachhaltigen Beschaffung