Suche
Close this search box.
13.569.975€ in 2022
100%

News

Ein Nachbarland als Vorbild: Was macht die Schweiz zum Fairtrade-Weltmeister?

23. Januar 2024
News

Ein Nachbarland als Vorbild: Was macht die Schweiz zum Fairtrade-Weltmeister?

Im Interview: Philipp Scheidiger, Geschäftsführer von Swiss Fair Trade

Herr Scheidiger, während in Deutschland nur knapp 30 Euro pro Person und Jahr für Fairtrade-Produkte ausgegeben werden, sind es in der Schweiz ganze 110 Euro. Woran liegt das?

Das hat verschiedene Gründe. Wenn ich meinen deutschen Kollegen von unseren Absatzzahlen erzähle, wird immer schnell der hohe Schweizer Franken als Erklärung genannt. Es sind aber noch viele andere Faktoren im Spiel. Auf psychologischer Ebene hat eine Studie gezeigt, dass die moralische Überzeugung und damit Fairtrade-Produkte in der Schweiz von den Menschen stärker geschätzt werden. Zweiter wichtiger Faktor ist unsere Handelsstruktur: Beide großen Einzelhändler sind im internationalen Vergleich sehr nachhaltig ausgerichtet und haben ein breites Sortiment an Fairtrade-Produkten. Das ist eine gute Ausgangslage. 

In Deutschland ist der Umsatz mit Fairtrade-Produkten über die letzten Jahrzehnte kontinuierlich gewachsen. Ist das auch in der Schweiz der Fall?

Seit wir die Entwicklung messen, haben wir es mit einem starken Wachstum von 10 bis 15 Prozent jährlich zu tun. Durch die Corona-Pandemie wurde die Entwicklung etwas abgeschwächt, sodass wir derzeit eher im Bereich 5 bis 10 Prozent liegen. Aber ja, auch in der Schweiz ist das Wachstum kontinuierlich. 

Wie unterscheiden sich die Fairtrade-Märkte in Deutschland und der Schweiz? 

Zunächst gibt es Unterschiede bei den verkauften Produkten. In Deutschland ist fair gehandelter Kaffee der Absatzschlager Nummer eins, während bei uns eher faire Früchte nachgefragt sind. Die faire Banane hat beispielsweise einen Marktanteil von 50 Prozent! Auch faire Getränke- und Kakaoprodukte werden in der Schweiz immer beliebter. Im Gegensatz zu Deutschland werden in unserem Einzelhandel ausschließlich Max-Havelaar-zertifizierte Produkte angeboten. Dass ein Großteil des Umsatzes mit Lebensmitteln gemacht wird – in Deutschland sind es 82,5 Prozent -, ist auch bei uns der Fall.

Sind Fairtrade-Angebote in der Schweiz sichtbarer? Könnte das eine weitere Erklärung für die hohen Umsatzzahlen sein?

Ich glaube eigentlich nicht, dass das so ist. Ich war im Sommer in Frankreich, wo die Fairtrade-Regale immer sehr gut positioniert und im Supermarkt in der Regel als erstes sichtbar waren. In der Schweiz sieht das oftmals anders aus. Die Sichtbarkeit kann also nicht die alleinige Erklärung sein.

Welche Rolle spielt die faire Beschaffung für Schweizer Kommunen? Ist auch hier steigendes Interesse zu beobachten?

In der Tat, ja. Der Prozess ist langsam, aber eindeutig sichtbar. Man spürt die Bereitschaft der Kommunen, etwas zu verändern. Unser neues Beschaffungsgesetz bringt hier einiges ins Rollen. Wir als Swiss Fair Trade unterstützen das und wollen die Gesetze anwendbar für Kommunen machen. Es gibt bereits viele Kommunen, die im Bereich Lebensmittel auf faire Produkte zurückgreifen. In meinen Augen ist das noch ausweitbar auf viele andere Bereiche: Baumaterial, Informatikgeräte und Kleidung beispielsweise. Lebensmittel machen beim kommunalen Einkauf nur einen kleinen Teil aus. Es besteht also noch viel Potenzial.  

Sind auch Auswirkungen des deutschen Lieferkettengesetzes in der Schweiz spürbar?

Absolut. Viele Firmen organisieren sich um, und auch bei uns machen sich immer mehr Unternehmen Gedanken über ihre Lieferketten. 

Rückblickend auf alles, was Sie uns erzählt haben: Was können andere Länder wie Deutschland von der Schweiz lernen, um ähnliche Absatzzahlen zu erreichen?

Ich glaube gar nicht, dass Deutschland so viel lernen muss. Ich beobachte die dortige Entwicklung sehr positiv; die vielen Fairtrade-Towns, die Beratungsangebote, das Forum Fairer Handel. Viele Trends sind sehr vielversprechend. Wir haben in der Schweiz derzeit sicherlich auch Glück, es mit weniger harten externen Faktoren und geringerer Inflation zu tun zu haben. Das ist für den Umsatz mit fair gehandelten Produkten hilfreich.


Titelbild: Philipp Scheidiger © Swiss Fair Trade

Haben Sie noch mehr Good News?

Wir teilen gerne Ihre Neuigkeiten zu Themen des Fairen Handels

Wenn Sie auch gute Neuigkeiten zum Themenbereich des Fairen Handels haben,
melden Sie sich gerne bei uns und wir nehmen sie in unsere Veröffentlichungen auf.

Aktuelles
Weitere News
7. Februar 2024
Ein Blick in die Tourismusbranche: Wie Nürnberg zum nachhaltigen Reiseziel werden möchte
Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Klimawandel müssen auch im Tourismus mitgedacht werden. Als Antwort auf Kundenanforderungen und gesetzliche Regelungen...
30. Januar 2024
Faire Metropolregion sucht Verstärkung - Projektmanager (m/w/d) – Schwerpunkt Wirkungsmessung Fairer Handel / nachhaltige Beschaffung
Januar 2024: Stellenausschreibung Projektmanager (m/w/d) - Schwerpunkt Wirkungsmessung Fairer Handel / nachhaltige Beschaffung...
29. Januar 2024
Faire Metropolregion sucht Verstärkung - Projektmanager (m/w/d) – Schwerpunkt Kommunikation und Veranstaltungen
Januar 2024: Stellenausschreibung Projektmanager (m/w/d) - Schwerpunkt Kommunikation und Veranstaltungen...
24. Januar 2024
Fairer Handel in Südafrika: Ein Perspektivwechsel
Im Interview: Sandra Ndlovu (Regional Communication Officer Southern Africa Network bei Fairtrade Africa) und Thembi Mnisi (Project...
23. Januar 2024
Wie fair gehandelte Früchte Entwicklung ermöglichen sollen
Im Interview: Sven Ziegler, Vertriebsleiter des Früchteimporteurs Kipepeo...
23. Januar 2024
Ein regionaler Bio-Pionier: Die Neumarkter Lammsbräu
Im Interview: Anna Neubauer, Mitarbeiterin im Liefernetzwerkmanagement der Neumarkter Lammsbräu...
12. Dezember 2023
Neues gemeinsames Beschaffungsziel: 15 Millionen Euro
Auch für das Haushaltsjahr 2023 setzt sich der Pakt zur nachhaltigen Beschaffung ein ehrgeiziges Ziel!...
29. November 2023
Nachhaltigkeitscharta konkret. Agenda 2030 in der Metropolregion Nürnberg.
Erfahren Sie wie sich die Metropolregion Nürnberg nachhaltig engagiert. ...
28. November 2023
Staffelstab-Übergabe: Neue Initiativkreissprecher:innen
Der Initiativkreis Faire Metropolregion Nürnberg hat neue Sprecher:innen....
28. November 2023
Herbstsitzung 2023 des Initiativkreis Faire Metropolregion Nürnberg
Am 23. November 2023 fand die 2. Initiativkreissitzung der Fairen Metropolregion Nürnberg in der Fairtrade Stadt Herzogenaurach statt....
9. November 2023
Save The Date: Verleihung der Fairtrade Awards 2024
Drei Kategorien stehen zur Auswahl: Zivilgesellschaft, Nachwuchs und Climate Hero Society...
19. Oktober 2023
Nachhaltigkeit hoch 2: Pflegedienstkleidung mieten, statt kaufen
Im Interview: Stephan Ullmer-Kadierka, Geschäftsführer der ullmer GmbH & Co. KG/ullmer Schmalkalden GmbH & Co. KG und...

Newsletter

E-Mail-Newsletter der Fairen Metropolregion Nürnberg

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.

Teilen

Mit dem Klick auf die Social Media Buttons verlassen Sie unsere Seite und werden zu den Webseiten der jeweiligen Plattform weitergeleitet. Die Daten werden ggf. in einem Drittland verarbeitet.